KEINE HUNDE AUF DER GARTENSCHAU 

Bitte haben Sie Verständnis, dass Hunde nicht mit auf das Landesgartenschaugelände genommen werden dürfen. Eine Ausnahme wird bei Rettungshunden und im Behindertenpass eingetragenen Assistenzhunden gemacht.  


Ihrem Vierbeiner zuliebe.

Wer will seinem Hund schon zumuten, ausschließlich an der Leine laufen zu müssen, nirgends sein Geschäft verrichten zu dürfen, ohne von anderen Besuchern böse angeschaut zu werden. Weder die Pflanzbereiche noch die Veranstaltungsbereiche sind Hundespielplätze oder Hundetoiletten. 

Zudem würden Hundehalter ihren tierischen Freunden eine Menge Stress zumuten: An gut besuchten Tagen werden tausende Besucher auf dem Gelände der Landesgartenschau erwartet. Teilweise begegnet man sich auf schmalen Wegen. Wir tragen Sorge für die Sicherheit aller Besucher, vor allem für die von Kindern und Jugendlichen.

Ausschlaggebend sind für uns auch hygienische Gründe und Vorschriften wie die Lebensmittelhygiene- Verordnung, die u.a. die Produktion von Nahrungsmittel zum Schutze des Verbrauchers regeln: Am Gelände wird Obst und Gemüse gepflanzt, in unseren Küchengärten wachsen Kräuter, Beeren, Pilze etc., die geerntet, sowie vor Ort in unserer Gartenschauküche direkt verkocht und verkostet werden.

Wir wollen unseren Besuchern uneingeschränkten Gartengenuss bieten.

Besten Dank für Ihr Verständnis!

kinder-blumen.jpg