Den blühenden Orchestergraben „dirigieren“.
Die 12 floristischen Ausstellungen im historischen Feigenhaus besuchen.
Einem Bienenkonzert auf der Bienenbühne lauschen.
Auf dem RiesenWiesenHüpfKissen hüpfen bis einem schwindelig wird.
Einen frischen Bio-Smoothie aus unserer Gartenschauküche verkosten.
In den Kostbaren Gärten essbare Blüten kennenlernen.
Die Balkonblumenschau am neuen Marktplatz bewundern.
Beim Mai Cocopelli Familienkonzert mittanzen.
Die Lebensweisheiten des Hl. Benedikt im Hortus Benedicti studieren.
Ein kaltes LGS Bier und Kistenbratl vom Gartenschauwirt genießen.
100 verschiedene Gemüsearten entdecken.
In den Klangräumen experimentelle Musik machen.
Mit ORF-Biogärtner Karl Ploberger bei einem Gartenspaziergang fachsimpeln.
Im Konventgarten entlang des Staudenbandes mit langobardischem Muster spazieren.
Sich im Zukunftsgarten wie in einer Datencloud fühlen.
Garten- und Kräuterführungen mit Wildkräuter Experten unternehmen.
Mit einem Benediktiner über das Leben philosophieren.
In der Dendlleiten eine Runde auf dem Pony reiten.
Sich beeindrucken lassen von der Bonsaiausstellung im Fischkalter.
Im Musikinstrumenten-Museum die Trompete, auf der Louis Armstrong spielte, bestaunen.
Den erfrischenden Landesgartenschau Birnen Cider verkosten.
In der Open-Air Bibliothek schmökern.
Entlang der blühenden Ginkoblätter spazieren.
Mit einer g’schmackigen Schmex Limonade den Durst löschen.
Nach dem Kirchgang den Frühschoppen besuchen.
Beeren im Beerengarten der Fachschule Schlierbach kosten.
Die Fische im barocken Fischkalter zählen.
In der Stiftsschank bei Harry einen Stiftskarpfen verspeisen.
Pater Siegfried in der Weinkellerei besuchen und Weine verkosten.
Ein Hochamt in der Stiftskirche mitfeiern und der festlichen Musik lauschen.
In der Michaelskapelle die Ruhe spüren.
In der Allee im Konventgarten den Schatten und die Lichtspiele genießen.
Den Meisterfloristen beim Aufbau einer Blumenschau über die Schultern blicken.
Im Siedlergarten gärtnerisch fachsimpeln und sich bei einer Jause stärken.
Die ideenreich gestalteten Schaugärten in der Dendlleiten bewundern.
Vom Jungpflanzenmarkt Neues mit nach Hause nehmen.
Im Garten der „Essbaren Gemeinde“ Brot im Lehm Ofen backen.
Ungehindert den barrierefreien Garten „Schön & Bunt“ kennenlernen.
Den edlen Gartenschau Wein aus dem Stiftskeller verkosten.
Gießkannen aus aller Herren Länder in der Dendlleiten entdecken.
An der „langen Tafel“ neben der Gartenschauküche Platz nehmen.
Unter dem Ginkobaum auf der Rundbank Rast machen.
In der Gartenschauküche bei der Stiftsgärtnerei mitkochen.
Die Pflanzenvermehrung in der Gartenschauwerkstatt beobachten.
Auf den bunten Stühlen in der Dendlleiten Rast machen und in die Ferne blicken.
Im Garten Zwischentöne die Bienenarten vergleichen.
Bei einem Glas Wein auf der Terrasse die Herbstsonne spüren.
Auf dem Fest der Vielfalt mit Jessie Ann fröhliche Lieder singen.
Am Robi Wood Spielplatz spannende Abenteuer erleben.
Die Sommerferien auf der Gartenschau verbringen.
Die neue Gartenschaudahlie Kennenlernen und bewundern.
Auf der neuen Fußgängerbrücke über die Krems spazieren.
Im Obstgarten in der Hängematte dem Alltag entfliehen.
Die Gartenschau-Hühner in der Obstwiese füttern.
In der Gartenschauküche neue Rezepte zum Einkochen kennenlernen.
In der Pflanzensamendatenbank recherchieren.
Die Glasskulptur des Hl. Agapitus bestaunen.
Mit Mai Cocopelli auf der Bühne Yoga machen.
Auf der Kremsschanze picknicken.
Auf dem Baumlehrpfad die Körpersprache der Bäume verstehen lernen.
Das Arboretum im Sternwartegarten bestaunen.
Jeden Montag in den Ferien mit Kindern in der Gartenschauküche kochen.
Jeden Mittwoch in der Ferien-Kinderwerkstatt kreativ sein.
Einen Workshop im Rahmen von „Lernen im Grünen“ besuchen.
Schwammerl im Pilzgarten suchen.
Die Baumstämme im Pilzgarten impfen.
Die Kunst der Steinmetze aus nächster Nähe betrachten.
Vom Schloss einen Blick auf den Gartenpavillon werfen.
In den Drehsesseln des Auftaktgartens chillen.
Auf der Crashed Guitar spielen.
Die Farbenpracht der bunten Klaviere erblicken.
Den Blick vom Graswall über die Musikgärten schweifen lassen.
Innehalten und Teil der „Wachsenden Kirche“ werden.
Ideen für den eigenen Garten von der Gartenschau holen.
Über die Farbenpracht des Dahliengartens staunen.
Frisches, saisonales Gemüse in der Stiftsgärtnerei kaufen.
Mehr über die Wirkung der Heilkräuter im Apothekergarten erfahren.
Das erste Mal eine Taglilie essen.
Essbare Blüten in der Gartenschauküche verarbeitet.
Eine Runde mit dem kostenlosen Shuttlebus fahren.
Am Marktbrunnen die Hände ins kühle Nass strecken.
Den Barocken Gemüsegarten erforschen.
Bei der OÖ. Riesenkürbismeisterschaft mitfiebern.
Durch den Exotendschungel wandeln.
Die Fischschwärme der Pfarrjugend auf der Gartenschau entdecken.
Selbstgebastelte Waldtiere verschiedener Schulen auf dem Gartenschaugelände suchen.
Einen wilden Ritt auf den Wackelschafen wagen.
Gemütlich in der Nestschaukel schwingen.
Sich bei einem Bio Fair-trade Kaffee im Gartenpavillon ausruhen.
Den Blick vom Gartenpavillon über das Kremstal schweifen lassen.
Den blühenden Sternenhimmel bewundern.
Sich am blühenden roten Teppich im Agapitushof erfreuen.
100.000 Frühjahrsblüher bewundern.
Märchenhafte Gärten besuchen.
Warme Sommerabende mit Freunden auf der Gartenschau genießen.
Einen ruhigen Morgenspaziergang durch die blühenden Gärten machen.
Die Wucht der Klänge in Form von Dahlien und Gräsern auf sich wirken lassen.
Blühende Harfenklänge in Aprikot & Zartblau in den Musikgärten bewundern.
Erstmals im geöffneten Konventgarten wandeln.
Die älteste Laienbühne Österreichs am Tötenhengst besuchen.
Mit den Guides eine spannende Führung erleben.
Den interessanten Geschichten der Wettermacher lauschen
Die Chance ergreifen wunderschöne Frühlingsblüher mit nachhause zu nehmen.
Herrliche Sommerblüher für den eigenen Garten kaufen.
Stressfreies Einkaufen bei den Wirtschaftstreibenen in Kremsmünster.
Die sanierten Statuen im Fischkalter besichtigen.
Mit dem Kombiticket die Sternwarte hinaufspazieren.
Die Kunstsammlungen des Stifts mit dem Kombiticket erkunden.
Der Legende des Stiftes nachgehen und das Gunthergrab besuchen
Ein leckeres Eis schlecken und den Dreiklang Strudel kosten.
Den Tag bei einem Abendkonzert ausklingen lassen.
Mit einer Serenade den eindrucksvollen Tag beschließen.
Eine Holzmurmel die Dendlleiten runterrollen lassen.
Die Füße in die renaturierte Krems halten.
Barfuß durch die Wiese im Obstgarten laufen.
Einen Spaziergang durch die Dendlleiten am sanierten Negeleweg machen.
Viele Paradeiser- & Chiliarten am Fest der Vielfalt kennenlernen.
Am Freitag frisches Brot vom Bauernmarkt holen.
Gemeinsam mit Kindern ein Hochbeet pflegen.
Beim Kindermusical „Birk und Ronja – eine musikalische Räubergeschichte“ mitsingen.
Am Gartenhistorischen Kongress teilnehmen und mit Experten, Wissenschaftlern und Historikern die klösterliche Gartenkultur diskutieren.
Dem Chorgesang am Regionalchortag lauschen.
Kasperl auf der Kinderbühne aus seinem Schlamassel helfen.
Sich jeden Sonntag an einem lauschigen Plätzchen im Garten ein Märchen erzählen lassen.
Mit der lieben Mutter zum Muttertags-Konzert gehen.
Jeden ersten Sonntag im Monat zu Jazzklängen brunchen.
Beim Frank Sinatra Abend beschwingt tanzen.
Der Feuerwerksmusik am Lichterfest gebannt zuhören.
Sich jeden Samstag im Rahmen der Kinderbühne verzaubern lassen.
Den Volkstanzgruppen bei fidelen Auftritten zujubeln.
Den Konzerten verschiedener Landesmusikschulgruppen beiwohnen
Den schönsten Melodien beim Operetten Zauber des Symphonieorchesters der Anton Bruckner Privatuniversität Linz Applaus schenken.
Einen Comic im Rahmen des Comicwettbewerbes zeichnen.
Literarischen Texten von Adalbert Stifter lauschen.
Am Sonntag im Juli oder August mit einer Blasmusikgruppe mitmarschieren.
Sich bei der Eröffnungshallenschau im Feigenhaus den Atem rauben lassen.
Die Balkon & Terrassen Ausstellung der Gartenbauschule Ritzlhof im Feigenhaus erkunden.
Sich bei der Tischschmuck-Hallenschau der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen Oberösterreich Inspirationen für Zuhause holen.
Bei der romantischen Rosen-Schau im Feigenhaus in die zauberhafte Welt der Rose eintauchen.
Die bunten Meisterwerke der OÖ. Floristen auf sich wirken lassen.
Bei der Dioramen Ausstellung die Tierwelt der Kremsmünsterer Wälder erkunden.
Italienisches Flair im ältesten Feigenhaus nördlich der Alpen genießen.
Hirschgeweih-, Kaktus- und Pompomdahlien bei der Dahlien Hallenschau kennenlernen.
Mit der Herbstausstellung im Feigenhaus farbenfroh die herbstliche Zeit begrüßen.
Vorfreude auf die nächste Gartenschau in Aigen-Schlägl im Feigenhaus verspüren.
Im Heurigen am Feigenhaus genüsslich speisen.
Beim Konzert der Jugendkapelle Kremsmünster die Ohren spitzen.
Staunend dem Kremsmünsterer Kunstschmied Flambos beim Schaumschmieden zusehen.
Einen Gartenschau Wein auch als Geschenk für Oma und Opa mitnehmen.
Wissenswertes über Bienen von unserem Imker erfahren.
Sich von der Uraufführung der Gartenschau-Komposition beeindrucken lassen.
Beim Abschlussfest gemeinsam feiern und sich fulminant von der OÖ Landesgartenschau 2017 verabschieden.
Lernen wie man Salat im eigenen Garten überwintert.
Mit großem Mut die schärfsten Chilischoten verkosten.
Sich auf rund 100 Sitzmöglichkeiten niederlassen und das bunte Treiben am Gartenschaugelände beobachten.
Den Geschichten von Märchenerzähler Wittmann lauschen.
Einen gartenhistorischen Spaziergang machen und mehr über die Geschichte der Gärten von Kremsmünster erfahren.
Mit Freundinnen ein Glas Rosécco trinken und auf das Leben anstoßen.
Auf der Gartenschau umweltfreundliche Naturkosmetik eigenhändig produzieren.
Souvenirs schmökern und sich Andenken vom Klosterladen mitnehmen.
In der Stiftskirche die barocken Engerl zählen.
Kulinarische Rübengerichte unseres Gartenschauwirtes verkosten.
Lustige Hirschgeweihdahlien fotografieren.
In der Kinderwerkstatt mit Erdfarben experimentieren.
Mit der Hand sanft über das Lampenputzergras streichen.
Behutsam die Baumrinde des uralten Ginko-Baumes ertasten.
Die Haschee, Grammel- oder Speckknödel von lokalen Erzeugerinnen probieren.
Im Gras herumliegen und den Alltag vergessen.
Ein cooles Foto im Blütenmeer machen und auf Facebook posten.
Die neugepflanzten Obstbäume im Konventgarten zählen.
Auf der Baumbank im Konventgarten meditieren.
Die Reben des Gartenschau Weines auf der Sonnenterrasse genauer betrachten.
Ein Selfie mit den barocken Gartenzwergen machen.
Dem Imker beim Honigschleudern zusehen.
Den Gärtnern bei der Arbeit über die Schultern schauen.
Den Gartenschau Most kosten.
Mit den ÖBB stressfrei zur Gartenschau anreisen.

 

Hier finden Sie die „177 Gründe, sich auf die Gartenschau zu freuen“ im Überblick: 177-Gruende.pdf

Erleben Sie den Dreiklang der Gärten.

OÖ. Landesgartenschau Kremsmünster
21. April - 15. Oktober 2017

Das historische Stift, der belebte Marktplatz und das musikalische Schloss garantieren ein unverwechselbares Gartenschau-Flair an 177 Tagen

Anmeldung zum Newsletter

Jetzt anmelden und informiert sein! Mit unserem Newsletter ist die Gartenschau immer in Ihrer Nähe!

vom 21.4.-15.10.2017

Keine Fahrräder auf dem Gelände  Keine Hunde am Gelände